Sitzmöbelfabrik Otto & Zimmermann

Bisherige Namen:

  • Sofagestell- und Stuhlfabrik Otto & Zimmermann

  • Sitzmöbelfabrik Otto & Zimmermann

  • Waldheimer Klappstuhlwerke Otto & Zimmermann

  • VEB Waldheimer Klappstuhlwerke

  • VEB Sitzmöbelwerk Waldheim

  • Sachsenpolster GmbH Waldheim

  • H & W Collection Polstermöbelfabrik GmbH, Waldheim

In Prospekten erscheint als Gründungsjahr 1883. Als Besitzer werden auf Seite 56 im Adressbuch 1890 Carl Gotthelf Otto und Emil Bernh. Zimmermann angegeben. Es gab scheinbar mehrere Werke, darunter eines in Waldheim. Bekannt ist diese Firma für Klappstühle aller Art, so zum Beispiel für Kinos. Vor 1945 richteten sie zahlreiche Gebäude mit Klappstühlen aus, wie zum Beispiel das Deutsche Opernhaus in Berlin, die Aula in der Univerität in Bonn oder der Große Kongreßsaal in München.
Auf staatliche Anordnung werden die Firmen F.A. Ludwig, A. Walde und Otto & Zimmermann 1950 zum VEB Sitzmöbelwerke zusammen gelegt. Es wird weiterhin Polstermöbel und als einzigster DDR- Betrieb Klappstühle für Hörsäle, Theater, Kinos und Sportstätten hergestellt.
Das Werk in Richzenhain erhält die Bezeichnung Werk I.
Nach 1990 wird das Gelände durch Elsner Fenster GmbH bis 1997 genutzt. Nach der Insolvenz der Firma wird es später abgerissen und der Boden durch die Stadt Waldheim aufwendig saniert. Heute kann es als Gewerbebauland gekauft werden.

Quelle: Weltplätze des Handels und der Industrie- Waldheim und Umgebung, 1925 ; Waldheimer Heimatblatt 4


Herausgeber


Otto & Zimmermann

Erläuterung

In diesem Katalog werden Stühle, Tische und Bänke beworben.


Herausgeber


Otto & Zimmermann

Erläuterung

In diesem Katalog werden Sofas beworben.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.