Turnhallen

Auf Grund vieler Mitglieder im Turnverein wird ein Turnhallenbau in Erwägung gezogen (28. September 1860). Im Mai 1862 wird dazu aufgerufen einen "Peterspfennig" zu Gunsten des Turnhallenbaus zu erheben. Als Eingabe im Stadtrat wird am 15. Juni 1862 ein Turn- und Spielplatz in der Nähe der zukünftigen Schule empfohlen. Der Rat geht darauf ein und garantiert die Bausumme. Der Bau der Turnhalle wird durch Aktien zu 3, 15 und 30 Mark finanziert. Die Rückzahlung soll in den nächsten 10 Jahren erfolgen. Am 1. Januar 1875 geht die Halle vollständig in den Besitz der Stadt. Die Baukosten betragen 6193,50 Mark. Amtsmaurermeister Christian Friedrich Schulze übernimmt die Überwachung und den Bau der Turnhalle Der Hauptpächter bis zum Abriss ist der Turnverein Waldheim. Der Bau der Turnhalle im Bild 1 wird mit dem 1. Spatenstich am 15. August 1863 begonnen und am 27. Dezember deselben Jahres übergeben. Die Dielung der Turnhalle erfolgt 1869 für 300 Mark. Bis dahin wird auf Lohe geturnt.
Am 17. Juli 1906 wird die Halle das letzte Mal genutzt, danach erfolgte der Abriss und es entsteht ein Neubau.

Quelle: "Festschrift zum 50jährigem Bestehen des Turnvereins Waldheim"

Der Bau der Turnhalle des Turnerbundes enstand 1896.

(Quelle: Buch Waldheimer Heimatfest, 1904, Ernst Eulitz)

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.